100 Hüttenleben – Fotografien von Astrid Kirschey in der Henrichshütte Hattingen

Am 23. April 1987 wehrte sich Hattingen mit einer Menschenkette gegen die Stilllegung der Henrichshütte. Auf den Tag genau 30 Jahre später wurde die Text-Bild-Collage „100 Hüttenleben“ eingeweiht: Die Solinger Fotografin Astrid Kirschey und der Förderverein des LWL-Industriemuseums Henrichshütte haben ehemalige Beschäftigte der Henrichshütte fotografiert und befragt. Lebensgroße Portraits und Zitate, installiert am äußeren Zaun des Geländes, bilden erneut eine „Menschenkette“ um die Henrichshütte. Im begleitenden Buch ist die DVD mit den Video-Interviews enthalten. Der Film von der Eröffnung am 23. April 2017 vermittelt Eindrücke.

Mehr unter www.lwl.org

Beitrag kommentrieren