Aargauer Kunsthaus: CARAVAN 1/2016 – Katharina Anna Wieser

CARAVAN 1/2016: Katharina Anna WieserAargauerlogo

Ausstellungsreihe für junge Kunst
30. Januar – 10. April 2016

Katharina Anna Wieser (*1980) kreiert eine eigens für das Aargauer Kunsthaus konzipierte Installation. In seiner Materialität und Formensprache reduziert, in der Technik aufwändig, platziert die Künstlerin im Oberlichtsaal ein von einem Uhrwerk angetriebenes, schwebendes Hängeobjekt.

Jedes Werk von Katharina Anna Wieser entspringt einer intensiven Auseinandersetzung mit der jeweiligen Ausstellungssituation. In ihren präzis situierten ortspezifischen Installationen nutzt sie einfache Materialien, um Wahrnehmungsprozesse in Gang zu setzten. Bevorzugt befragt sie Wände, Boden, Decke, Fenster oder Treppensituationen, die den architektonischen Raum definieren. Mit ihrer neuen Arbeit für das Aargauer Kunsthaus führt Katharina Anna Wieser ihre mehrjährige künstlerische Auseinandersetzung fort unter dem Einbezug von Dynamik und Bewegung.

Für die CARAVAN-Ausstellungsreihe hat Katharina Anna Wieser den Treppenaufgang im Oberlichtsaal des Aargauer Kunsthauses ausgewählt. Das mit einem Stein beschwerte Drahtseil spannt sich – vertikal einer Zeichenlinie gleich – vom Wendeltreppenauge ausgehend durch den Saal im Obergeschoss. Dieser überlange Gewichtsantrieb bringt das mechanische Kirchturmuhrwerk von 1887 in Gang, welches wiederum das über der Treppe schwebende Objekt in Rotation versetzt. Die beiden sich drehenden, schwarz bemalten Körper sind äusserst reduziert, eine Linie und ein Kreisfläche. Die Künstlerin bezieht sich in ihrer Formensprache auf die konstruktive Kunst, die mit zu den Höhepunkten in der permanenten Sammlungspräsentation zählen und einen Schwerpunkt des hiesigen Bestandes bilden.

Das kinetische Objekt Katharina Anna Wiesers ist geprägt von der Dialektik von Schwere und Leichtigkeit, von Volumen und Fläche, von Bewegung und Balance. Das Hängeobjekt nimmt die Dynamik der prominenten Kunsthaus-wendeltreppe auf überführt diese in den Ausstellungsraum. Mit dem feinen Ticken der Uhr und der langsamen Abwärtsbewegung des Pendels im Treppenauge wird das Werk in seiner Zeitlichkeit erfahrbar.

Katharina Anna Wieser, geboren 1980 in Zürich, lebt und arbeitet in Basel. 2003-2006 Ausbildung im Fachbereich Kunst und Vermittlung an der Hochschule Luzern, 2001–2003 Vorkurs und Grundkurs, HGK Luzern.

Bisherige Einzelausstellungen (Auswahl): passieren, Kunsthaus Baselland (2015); Vertige, Lokal-Int, Biel/Bienne (2014); Konzentration, Kunst-Klause, Museum Bruder Klaus Sachseln (2014); Petite Fugue, Grand Palais Bern (2013); Blinzeln, Installation, Kunsthalle Hemberg, Hemberg (2012); Das Museum, das ich mir erträume…, Kabinettsausstellung, Kunstmuseum Luzern, Luzern (2011); Disloquer, l’OV, CAN Neuchâtel, Neuchâtel (2010); Raumreiberei, Ausstellungsraum Klingental Basel (2010)
Bisherige Gruppenausstellungen (Auswahl): brief II, Villa Renata, Basel (2015); Konstellationen, Kunsthaus Zug (2015); brief, Kunsthalle Wil (2014); Going Places, Basement iaab, Basel (2014); An den Rändern, da wo der Rasen satt und grün, Mettlenpark, Muri/BE (2013); Transform, Bern (2013); Jahresausstellung, Kunstmuseum Luzern (2012 /2009); Séparée, Kunstraum Sandra Romer, Chur (2012); Doris Schmid / Katharina Anna Wieser, Nextex St. Gallen (2012); Das Erwachen der Kunst-heute, Regionale 11, Kunsthalle Basel (2011);); Entrée+Salon, M54 Basel (2011); Zentral?, Kunsthalle Luzern (2011); Eine Linie, wandern, Flutgraben, Berlin (2011); Trapez, Ortloff, Leipzig (2011); Tanz mit Bruce*2, Neuer Shed, Frauenfeld (2010); Plattform 07, Unterwerk Selnau, Zürich (2007); Diplomausstellung, HGK Luzern (2006)
Preise und Stipendien (Auswahl):Werkbeitrag der Stadt Zug (2013); Atelierstipendium iaab Basel, Cité Internationale des Arts Paris (2013); Kunstkredit der Stadt Basel (2011); Atelierstipendium Kulturstiftung Kanton Zug, Berlin (2011); Ausstellungspreis Kunstgesellschaft Luzern (2009); Atelierstipendium Nairs, Nairs (2009)

Kuratorin: Katrin Weilenmann, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Aargauer Kunsthaus

Vernissage
Freitag, 29. Januar 2016, 18 Uhr
Begrüssung durch Madeleine Schuppli, Direktorin Aargauer Kunsthaus, Einführung durch Katrin Weilenmann, Wissenschaftliche Mitarbeiterin Aargauer Kunsthaus, Aarau.

Öffnungszeiten
Di – So 10 – 17 Uhr, Do 10 – 20 Uhr
Öffnungszeiten Feiertage
Geöffnet 10 – 17 Uhr: Gründonnerstag 24.3., Karfreitag 25.3., Karsamstag 26.3., Ostern 27.3., Ostermontag 28.3.

www.aargauerkunsthaus.ch

 

Beitrag kommentrieren