Adriana Hölszkys „Exodus“ im ZKM

Das Percussion Ensemble Stuttgart brachte die neue Komposition von Adriana Hölszky »Exodus« für 12 SchlagzeugerInnen zur Uraufführung.

Das Konzert fand im Rahmen des Festivals »GLOBALE: Sonic Screens“ statt.

In der audiovisuellen Kunstszene schaffen die klanglichen und visuellen Ereignisse künstliche Erlebniswelten die der Fantasie entspringen und wie eine Erweiterung unserer Realitätswahrnehmung nach Außen als Exo-Realität fungieren können, immer dem Bedürfnis folgend eine Artikulation der nichtmateriellen Gedankenebene zu schaffen. Ebenso wie die erste vor 30.000 Jahren hergestellte Flöte als ein künstliches Werkzeug zur Schaffung einer neuen klanglichen Realität diente, sind es heute unter anderem VJs und KlangkünstlerInnen, die mit Hilfe technischer Ideen und Tools neue Erfahrungswelten artikulieren und damit einen erweiterten Bezug zur virtuellen, gedanklich erzeugten Realität herstellen.

Mehr unter zkm.de

Beitrag kommentrieren