Backstories: Der Schädel von Le Moustier

Die Reihe „Backstories“ erzählt bemerkenswerte Objektgeschichten aus den Sammlungen der Staatlichen Museen zu Berlin. In dieser Folge geht es um den „Schädel von Le Moustier“. 1908 entdeckte der Schweizer Archäologe Otto Hauser die Überreste des jungen Neandertalers in der Gemeinde
des französischen Dorfs Le Moustier. In den 90er Jahren arbeitete ein internationales Forscherteam daran, ihm sein Gesicht wiederzugeben.

Unter Verwendung von Bildmaterial von Zürich, BAM und LKA Wiesbaden.
Mehr im Blog unter www.blog.smb.museum

Beitrag kommentrieren