CYA – Channel Your Art: Episode #18 – HKB geht an Land – Part 3

Die Hochschule der Künste Bern HKB bricht zu neuen Ufern auf. Sie lässt ihre Ateliers, Proberäume und Seminarsäle in Bern und Biel hinter sich und geht «an Land» – zum Beispiel in Rüeggisberg, Hindelbank, Corgémont oder Saanen.

2017 macht sich die Hochschule der Künste Bern auf ins Vallon de Saint-Imier. Die Studierenden setzen sich mit der industriellen Vergangenheit der bernjurassischen Gemeinden rund um den Chasseral auseinander.

Die Resultate aus den Projekten und weitere Arbeiten werden in Ausstellungen, Konzerten und Performances öffentlich präsentiert am:
9. – 11. Juni 2017 in St-Imier (ehemaliger Schlachthof und «Espace Noir»)
15. – 17. September 2017 in Orvin (alte Ziegelei) und in Péry-La Heutte (ehemalige Holzstofffabrik Rondchâtel)

Alle Informationen & Details gibt’s unter :
http://hkbgehtanland.ch/

Weitere CYA Episoden hier:

CHANNEL YOUR ART
Eine Produktion der Hochschule der Künste Bern (HKB).
www.hkb.bfh.ch

Host CHANNEL YOUR ART
Johannes Dullin (HKB-Masterstudium Scenic Art Practice)
www.johannesdullin.com

Produktionsleitung:
Christian Pauli, Julia Schiller, Kerstin Linder (HKB)

Kreiert & dirigiert von:
Re Wilk (Sugar)
www.sugar.ch

Host & Co-Writing:
Johannes Dullin

Kamera, Schnitt & Co-Writing:
Kaspar Kilchenmann & Leo Matkovic (Efentwell!)
www.efentwell.ch

Logo-Design:
Christoph Miler (Atelier HKB)

Acoustic Logo:
Marina Sobyanina (HKB-Studium Jazz)

Musik:
Mit freundlicher Genehmigung ab «Terrain! Terrain! Pull Up! Pull Up!» von Michael Wertmüller, gespielt vom Large Ensemble, Hochschule der Künste Bern HKB, geleitet von Django Bates.

Medienpartner CHANNEL YOUR ART:
Der Bund

Dankeschön:
Allen Dozierenden, Studierenden und Mitarbeitenden der HKB für ihre Unterstützung und Beitrag.

Alle Rechte:
Hochschule der Künste Bern HKB 2016


Über die HKB

Als erste transdisziplinäre Kunsthochschule der Schweiz bietet die Hochschule der Künste Bern HKB ein vielfältiges Studienangebot in den Fachbereichen Musik, Gestaltung und Kunst, Konservierung und Restaurierung, Theater/Oper sowie Literatur. Sie ermöglicht ihren Studierenden eine über alle drei akademischen Bildungsstufen führende Ausbildung bis hin zum Doktoratsprogramm (in Zusammenarbeit mit der Universität Bern) und legt Wert auf eine Lehre, die den Wandel der Berufswelt berücksichtigt. Ausgezeichnete Infrastruktur, Orientierung an neuesten künstlerischen und wissenschaftlichen Entwicklungen, innovative Lehrformen, eine überschaubare Grösse mit familiärer Atmosphäre sowie die Lage in den Kulturstädten Bern und Biel tragen zur Einzigartigkeit der Hochschule der Künste Bern bei.

Mehr unter channelyourart.ch

Beitrag kommentrieren