Der Filmemacher Ernst Hirsch in der Ausstellung „Unter italischen Himmeln“

„Mein Bild von Italien…“ – Inspiriert von unserer Sonderausstellung „Unter italischen Himmeln“ erzählen bekannte Dresdner von ihren ganz persönlichen Italienbildern und -erinnerungen.

Der Filmemacher Ernst Hirsch erinnert sich vor Ludwig Richters „Civitella. Der Abend“ (1827/28) an die Dreharbeiten zu seinem Film „“Mir war unendlich wohl…“ Ludwig Richter in Civitella (1996)“. Gemeinsam mit Hans Joachim Neidhardt folgte er den Spuren des Malers im mittelitalienischen Sabinergebirge zu jenen Orte, die Ludwig Richter zeichnete.

Der romantische Maler Ludwig Richter (1803-1884) aus Dresden hielt sich von 1823 bis 1826 zu einem Studienaufenthalt in Italien auf. Nach zahlreichen Skizzen entstanden später im Atelier in Meissen 26 Gemälde mit italienischen Motiven, die heute in bedeutenden Kunstsammlungen (Dresden, Leipzig, Frankfurt/Main, München) zu finden sind.

Am 16.2.2017, 18.30 Uhr zeigen die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden den Film, mit anschließendem Gespräch mit den beiden Filmemachern. Valentin Kleinschmidt (Staatsschauspiel Dresden) liest zudem aus den frühen „Lebenserinnerungen“ von Ludwig Richter.

Mehr unter skd.museum

Beitrag kommentrieren