Deutsches Filmmuseum – DIE LÜGEN DER SIEGER (2014) / Filmgespräch mit Christoph Hochhäusler

Ulrich Sonnenschein (epd Film) im Gespräch mit Christoph Hochhäusler.

In der Reihe WAS TUT SICH – IM DEUTSCHEN FILM? präsentiert das Kino des Deutschen Filmmuseums einmal im Monat ein aktuelles Werk. Im Juli ist Christoph Hochhäusler mit seinem Politthriller DIE LÜGEN DER SIEGER (DE/FR 2014) zu Gast. Florian David Fitz brilliert darin in der Hauptrolle als investigativer Journalist.

Christoph Hochhäusler, geboren 1972 in München, gilt als einer der zentralen Vertreter der „Berliner Schule“. Nach einem Studium der Architektur wechselte er zum Film und arbeitete als Storyboardzeichner, Toncutter und Regieassistent und studierte an der HFF München. Sein Frankfurt-Drama UNTER DIR DIE STADT feierte 2010 in Cannes Premiere. Für seinen Beitrag zum Omnibusprojekt DREILEBEN erhielt er gemeinsam mit Dominik Graf und Christian Petzold den Grimme-Preis. Hochhäusler hat zahlreiche filmpublizistische Arbeiten veröffentlicht und ist Gründer und Mitherausgeber der Filmzeitschrift Revolver.

In Kooperation mit www.epd-film.de

DIE LÜGEN DER SIEGER
Deutschland/Frankreich 2014. R: Christoph Hochhäusler
Fabian Groys ist ein renommierter Enthüllungsjournalist in der Hauptstadtredaktion eines politischen Nachrichtenmagazins. Voller Ehrgeiz bewegt er sich zwischen mächtigen Lobbyisten und Politikern, die die Medien zu manipulieren versuchen. Gemeinsam mit Volontärin Nadja recherchiert er zur zweifelhaften Invalidenpolitik der Bundeswehr. Als die brisante Geschichte zu scheitern droht, konzentrieren Fabian und Nadja ihre Recherchen stattdessen auf einen Giftmüllskandal, der das gesamte gesellschaftliche Gefüge ins Wanken bringen könnte. Prompt erhalten die beiden Journalisten anonyme Drohungen.

8. Juli 2015 im Kino des Deutschen Filmmuseums
Weitere Informationen: Deutsches Filmmuseum

 

Beitrag kommentrieren