Die Schwaben – Große Landesausstelllung im Landesmuseum Württemberg

Prof. Dr. Werner Sobek, Teilschwabe und Württemberger Kopf

Weitere O-Töne

Die Schwaben. Zwischen Mythos und Marke
Von 22. Oktober 2016 bis 23. April 2017

Ob bewundert, gefürchtet oder verspottet – die Schwaben sorgen seit fast 2.000 Jahren für Gesprächsstoff. Vor diesem Hintergrund präsentiert die Große Landesausstellung die berühmt-berüchtigten Bewohner des Schwabenlandes in all ihren Facetten. Mit über 300 faszinierenden Objekten aus Kunstgeschichte und Alltagskultur wird die Vielfalt der Schwabenbilder im Laufe der Geschichte sichtbar.

Kunst und Kult(ur) aus Schwaben

Von den Sueben über die Kultur der Stauferzeit bis heute untersucht die Ausstellung die Kulturgeschichte Schwabens. Bedeutende Kunstwerke vom frühen Mittelalter bis zur Gegenwart zeugen von der Bedeutung der Schwaben-Metropolen Konstanz, Ulm, Augsburg und Stuttgart. Entsprechend der unterschiedlichen Epochen reicht das Spektrum von kunstvollen Skulpturen und herausragenden Tafelgemälden über Goldschmiedearbeiten bis hin zu moderner Kunst und Industrieprodukten.

Das kommt mir schwäbisch vor!

Die Ausstellung untersucht auch „gefühlte Realitäten“ wie die Eigenschaften, die den Schwaben in besonderem Maße zugeschrieben werden wie Fleiß, Sparsamkeit, Ordnungsliebe und Putzwut. Mit einem Augenzwinkern werden wohlbekannten Klischees hinterfragt und es wird deutlich, dass viele davon erst durch Medien und Marketing zu Markenzeichen wurden. Der schwäbische Dialekt darf hier natürlich nicht fehlen!

Schwaben-Perspektiven

In interkultureller Zusammenarbeit sind im Rahmen der Großen Landesausstellung zwei weitere Präsentationen entstanden, die neue Blickwinkel eröffnen: die Fotoausstellung „Schwabenzug“ und das Kunstprojekt „Mein schwäbisches Ich“.

Mehr unter schwaben-stuttgart.de

Beitrag kommentrieren