Eiszeitkunst trifft Stencil & Comic: Community Abend #EisZeitenHH im Archäologischen Museum Hamburg

Unter dem gemeinsamen Titel “EisZeiten” zeigt das Archäologische Museum Hamburg zusammen mit dem Museum für Völkerkunde Hamburg noch bis zum 14. Mai 2017 die Doppelausstellung. Im Rahmen der Teilausstellung “Die Kunst der Mammutjäger” ist es gelungen, noch nie außerhalb Russlands gezeigte eiszeitliche Frauenfiguren aus der Kunstkammer St. Petersburg nach Hamburg zu holen. Die aus Elfenbein geschnitzten Statuetten mit einem Alter von 15.000 bis 40.000 Jahren stellen meist beleibte, unbekleidete Frauen dar und sind oft nur wenige Zentimeter groß. Die Darstellung dieser ältesten figürlichen Kunst der Menschheit ist einfach und meisterhaft zugleich.

Am Community Abend wird für Blogger, Twitterer und Instagrammer ein besonderes Event organsiert: Der Direktor des Archäologischen Museums Hamburg, Prof. Dr. Rainer-Maria Weiss, trifft in einer lockeren Gesprächsrunde auf den Comiczeichner und Archäologen Bent Jensen, sowie den Stencil Künstler René Scheer. Beide Künstler haben sich intensiv mit der Eiszeitkunst auseinandergesetzt und an der Ausstellung mitgearbeitet. Bent Jensen präsentiert in der Ausstellung sechs Comics, die das Leben der Eiszeit mit viel Authentizität und Humor darstellen. René Scheer sprayte eine pinkfarbene Venus für den 2,5 x 3,5 Meter großen Banner im Eingangsbereich. Er bringt damit Kunst aus dem urbanen Raum ins Museum und konfrontiert diese mit den Funden der Archäologie.

museumsfernsehen war mit dabei und hat mit den Mitwirkenden gesprochen.

Weitere Informationen: #EiszeitenHH

Beitrag kommentrieren