Dokumentation „Botticelli“ von Grit Lederer, ARTE/rbb 2015, Premiere: 29.8., Kulturforum

Anlässlich der Ausstellung „The Botticelli Renaissance“ in der Gemäldegalerie der Staatlichen Museen zu Berlin (24.09.2015-24.01.2016) entstand der Film „Botticelli“ (ARTE/rbb) über Leben und Werk des Künstlers. Am Samstag, den 29. August 2015, um 21 Uhr findet die Premiere der Dokumentation zur Langen Nacht der Museen im Sommerkino am Kulturforum statt. Im Anschluss folgt ein Gespräch mit der Filmautorin Grit Lederer und Prof. Dr. Bernd Lindemann, Direktor der Gemäldegalerie, der Skulpturensammlung und des Museums für Byzantinische Kunst, moderiert von Maria Ossowski (rbb). Der Film wird am Sonntag, 27. September 2015, um 17.35 Uhr auf ARTE ausgestrahlt.

Der Renaissancekünstler Sandro Botticelli (1445-1510) ist ebenso Ikone wie Inspirationsquelle. Künstler aus aller Welt setzen sich mit seinem Werk auseinander. Mit seinen Frauenfiguren, der berühmten Venus oder der Primavera, hat er sich in das Bildgedächtnis der Menschheit gemalt.

Die Berliner Filmautorin und Kunsthistorikerin Grit Lederer zeichnet Leben und Werk des Künstlers nach, besucht die beeindruckende Botticelli-Sammlung der Gemäldegalerie und hinterfragt, wie die ikonischen Werke Sandro Botticellis bis heute Kunst und Werbung inspirieren. Experten erläutern die Besonderheiten seines Stils und geben Antwort auf die Frage, warum der Künstler nach seinem Tod zunächst in Vergessenheit geriet. Zeitgenössische Künstler wie die Französin Orlan und der Amerikaner Michael Joaquin Grey zeigen Werke, die von Botticellis Kunst inspiriert wurden. Entstanden ist ein Film, der von Florenz über Paris und New York bis Berlin dem Phänomen Botticelli nachspürt.
Dokumentation „Botticelli“ von Grit Lederer, ARTE/rbb 2015, 52 Min.
Merhr zu The Botticelli Renaissance unter botticelli-renaissance.de

One thought on “Dokumentation „Botticelli“ von Grit Lederer, ARTE/rbb 2015, Premiere: 29.8., Kulturforum

  1. Sehr guter Film, sehr umfassend bzgl. der Thematik, aber warum müssen Museumsbesucher, die mit Blitz filmen, gezeigt werden?????? Eine unsägliche Angewohnheit, die eigentlich verboten ist. Warum gehen immer mehr Menschen ins Museum, um Bilder zu fotografieren anstatt sie zu betrachten? Rein in den Saal, klick-klick-klick, raus aus dem Saal, rein in den nächsten Saal-klick-klick-klick ……

Beitrag kommentrieren