Das LICHTER-Filmfest im Filmmuseum Frankfurt

Das LICHTER-Filmfest überschreitet 2016 Grenzen: Die Frankfurter Festivalmacher präsentieren handverlesene internationale Filme über Migration, Flucht und Grenzkonflikte, über (un-)sichtbare, persönliche und soziale Grenzen – alles in Originalsprache und mit Untertiteln. Zugleich zeigt LICHTER wieder die besten Filme aus Hessen und Rhein-Main. Das Festivalzentrum befindet sich in diesem Jahr im Mousonturm, einige Filme sind aber erneut im Kino des Deutschen Filmmuseums zu sehen.

—–

ENKLAVA Enklave

Deutschland/Serbien 2015. R: Goran Radovanović
D: Filip Subarić, Denis Murić. 92 Min. DCP. OmeU

Mit ENKLAVA nimmt Regisseur Goran Radovanović eine eindringliche und oft vernachlässigte Perspektive auf die Katastrophen des Krieges ein: die eines Kindes. Als Teil einer serbischen Enklave im Kosovo muss der kleine Nenad täglich in einem gepanzerten UN-Wagen den Weg zur Schule antreten. Er lebt in einem Land, das die Ereignisse der Vergangenheit längst nicht bewältigt hat und dem somit ständig die Gefahr einer neuen Eskalation droht. ENKLAVA ging dieses Jahr für Serbien ins Rennen um eine Oscar®-Nominierung für den besten nicht-englischsprachigen Film.

Gordian Maugg im Gespräch mit Michael Hack

FRITZ LANG

Deutschland 2015. R: Gordian Maugg
D: Heino Ferch, Thomas Thieme, Samuel Finzi. 104 Min. DCP

Berlin 1930: Nach zahlreichen Stummfilmerfolgen will Fritz Lang nun auch mit seinem ersten Tonfilm neue Maßstäbe setzen. Fritz Langs M zählt seit seiner Uraufführung 1931 zu den Meisterwerken des Kinos. Zum 40. Todestag des einflussreichen Filmemachers erzählt Regisseur Gordian Maugg in seinem Biopic die spannende Entstehungsgeschichte des virtuosen Kriminalfilms.

Beitrag kommentrieren