Hamburger Bahnhof: Preis der Nationalgalerie 2015 (Ausstellungsfilm)

PREIS DER NATIONALGALERIE 2015
11. SEPTEMBER 2015 – 17. JANUAR 2016
HAMBURGER BAHNHOF – MUSEUM FÜR GEGENWART – BERLIN

Am 18. September 2015 entscheidet die zweite Jury, bestehend aus Bernard Blistène, Direktor des Musée National d’Art Moderne, Centre Pompidou, Paris; Manuel Borja-Villel, Direktor des Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofía, Madrid; Elena Filipovic, Direktorin der Kunsthalle Basel; Udo Kittelmann, Direktor der Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin und Gabriele Knapstein, Ausstellungsleiterin am Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin, wer den Preis der Nationalgalerie gewinnt und damit eine große Einzelausstellung im nächsten Jahr erhält.

Die für den Preis 2015 nominierten Künstlerinnen und Künstler – Christian Falsnaes, Florian Hecker, Anne Imhof und das Kollektiv Slavs and Tatars – präsentieren sich im Hamburger Bahnhof in jeweils eigenen, sehr unterschiedlich gestalteten Räumen. Ihre dort gezeigten Werke sind, so ausgeprägt wie in keiner Preisrunde zuvor, betont medien- und genreübergreifend angelegt. Auffällig bei allen vier Positionen ist eine Einbeziehung der Betrachter durch eine spezifische, oft performativ ausgerichtete Raumsituation.

Mehr zur Ausstellung unter preis2015.de

Beitrag kommentrieren