Hans Op de Beeck. Out of the Ordinary

Er ist eine veritable Ausnahmeerscheinung: der belgische Multimedia-Künstler, Dramatiker, Komponist, Theater- und Opernregisseur Hans Op de Beeck (*1969). Kein Wunder, dass er die erste umfassende Retrospektive seines künstlerischen Œuvres als hochatmosphärisches Gesamtkunstwerk realisiert. Auf mehr als 2200 Quadratmetern in und um die große Ausstellungshalle können Besucher in die faszinierende Kunst-Welt von Hans Op de Beeck eintauchen – und werden das Kunstmuseum Wolfsburg nicht wiedererkennen.

Über die Ausstellung

„Out of the Ordinary“ im Doppelsinn: Aus dem unmittelbaren Lebensalltag heraus entstehen bei dem gefeier­ten belgischen Multimedia-Künstler seltsam verfremdete Orte und Situationen, die, oft modellhaft, im präzisen Einsatz von fließendem Wasser, magischen Musikeinspielungen oder eindringlichen Filmbildern im Wortsinn außerordentlich werden.

Eine Premiere für Wolfsburg: Erstmals in der Geschichte des Hauses beginnt eine Einzelausstellung auf der Empore. Dort werden die Besucher empfangen von Bäumen, Büschen, Kieswegen und einer Wasserfontäne. Der Blick von dieser Gartenterrasse geht auf Fabrikanlagen und Stadtrandhäuser, die eine Auswahl seiner wichtigsten Installationen und Videos in sich bergen, darunter auch weitere, eigens für die Wolfsburger Schau entstandene Arbeiten.

Der Trailer zur Ausstellung

Der Katalog als Künstlerbuch: Parallel zur Retrospektive erscheint ein Gesamtüberblick über sein bisheriges Œuvre in Buchform mit zahlreichen Werkkommentaren des auch als Autor, Komponist sowie Theaterregis­seur tätigen Künstlers.

Mehr unter kunstmuseum-wolfsburg.de

Beitrag kommentrieren