Henry Moore in Münster

Zur Ausstellung „Henry Moore. Impuls für Europa“ (11.11.2016 bis 19.03.2017) beleuchtet dieser Film die Verbindungen zwischen dem britischen Bildhauer Henry Moore und der Stadt Münster.

Das LWL-Museum für Kunst und Kultur, Münster, widmet Henry Moore (1898 – 1986) eine umfangreiche Werkschau. Niemand sonst hat die Bildhauerei der Nachkriegszeit so sehr geprägt, so radikal neu entwickelt und dabei viele europäische Künstler inspiriert. Es war vor allem sein Spagat zwischen Figuration und Abstraktion, der seine Sonderstellung bestimmte. 120 Arbeiten von Moore und 16 weiteren Künstlern zeigen in vier Kapiteln die Wechselbeziehungen der Künstler: die Inspirationen, die auf Moore einwirkten und die von ihm ausgingen.

40 Jahre nach seinem letzten Besuch in Münster zeigt das Museum Arbeiten aus allen Schaffensphasen des Künstlers: Plastiken, Skulpturen und Papierarbeiten legen das außergewöhnliche Schaffen und die davon ausgehenden Impulse dar. Neben Werken Moores zeigt die Ausstellung Arbeiten von Theo Balden, Willi Baumeister, Joseph Beuys, Michael Croissant, Karl Hartung, Bernhard Heiliger, Norbert Kricke, Markus Lüpertz, Brigitte Meier-Denninghoff, Toni Stadler und Hans Uhlmann. Auch Exponate von Künstlern, die Moore inspirierten und mit denen er sich austauschte, sind zu sehen: Hans Arp, Alberto Giacometti, Barbara Hepworth, Henri Laurens und Pablo Picasso.

Fast alle diese Künstler besuchten 1950 die in Hamburg und Düsseldorf gezeigte erste Moore-Ausstellung in Deutschland. Damit begann auch hierzulande der Aufstieg des Briten, der durch die Kulturpolitik des British Council in den folgenden Jahrzehnten in zahlreichen Ausstellungen der Kunstszene bekannt wurde.

Drei Außenplastiken Moore, von denen zwei erstmals verliehen werden, kommen eigens für die Ausstellung aus Berlin, Recklinghausen und Wuppertal nach Münster und werden auf den Museumsvorplätzen gezeigt. Ermöglicht wird die Ausleihe der drei Arbeiten dank der großzügigen Förderung der Stiftung Kunst³, dem Stifterkreis des LWL-Museums für Kunst und Kultur.

Die Ausstellung ist eine Kooperation zwischen Tate und dem LWL-Museum für Kunst und Kultur.

Kuratoren: Dr. Tanja Pirsig-Marshall (LWL-Museum für Kunst und Kultur) und Chris Stephens (Tate, London)

Mehr zur Ausstellung unter lwl.org

Videoproduktion: www.blueape.media

Beitrag kommentrieren