Historische Gärten und Nutztierrassen im Freilichtmuseum am Kiekeberg

Zu einem lebendigen Museum, welches das Landleben vor 200 Jahren zeigt, gehören auch Ackerbau, Viehzucht und Gärten.
Museumsgärnter Matthias Schuh stellt die Obstbäume, Heil-, Nutz- und Zierpflanzen vor, die rund um das historische Gebäude wachsen.
Museumslandwirt Michael Grebe erzählt von den historischen Haustierrassen, um die er sich zusammen mit Mitarbeitern mit und ohne Behinderung kümmert. Bunte Bentheimer Schweine, Schwarzbuntes Niederungsvieh und Pommersche Gänse werden in und um die Gebäude gehalten, damit Sie einen lebendigen Eindruck davon bekommen, wie das Leben auf dem Land damals wirklich war.

Weitere Infos zu Gärten finden Sie unter www.kiekeberg-museum.de/garten, mehr über unsere Tiere unter www.kiekeberg-museum.de/tiere.

Beitrag kommentrieren