Inzwischen Zeilen – Ein Abend mit israelischen und deutschen Dichterinnen

Mitschnitt der Lesung und des Gesprächs „Inzwischen Zeilen“ am 9. September 2017 im Jüdischen Museum Berlin

Mit den Dichterinnen Gundula Schiffer, Maya Kuperman, Heike Willingham und Zehava Khalfa. Moderation: Yael Almog

Präsentiert von Michal Zamir (Hebräische Bücherei Berlin) und Leontine Meijer-van Mensch (Jüdisches Museum Berlin)

Zwei israelische Lyrikerinnen mit Lebensmittelpunkt in Deutschland und zwei deutsche Poetinnen, die mit Israel vertraut sind: Mit ihren Gedichten treten Maya Kuperman, Zehava Khalfa, Gundula Schiffer und Heike Willingham in einen hebräisch-deutschen Dialog über Heimat und Zugehörigkeit, Muttersprache und Mutterschaft, Exil, Immigration und die Schoa.

Im Gespräch mit der Literatur- und Kulturwissenschaftlerin Yael Almog reflektieren sie ihre Lebensentscheidungen für Deutschland oder Israel, den Einfluss von Geschichte und Vergänglichkeit auf ihre Lyrik und Erfahrungen einer dezidiert weiblichen Migration.

Eine Kooperation mit der Hebräischen Bücherei Berlin.

Mehr unter www.jmberlin.de

Beitrag kommentrieren