Jasper Morrison Podiumsgespräch „Das Normale und das Aussergewöhnliche“

Gutes Design ist „supernormal“. Mit diesem Ansatz hat der Engländer Jasper Morrison ein neues Designverständnis geprägt. Die Form tritt beim weltweit gefeierten Designer in den Hintergrund. Historischer Bezug, Produktions- und Materialgerechtigkeit und vor allem der Beitrag zur Atmosphäre eines Raumes sind die relevanten Werte in seiner Arbeit. Die erste Retrospektive über Jasper Morrison ist ein Plädoyer für eine Gestaltung jenseits von Pathos, Klimbim, überzogenem Formwille oder programmatischer Askese. Sie kombiniert seine wegweisenden Entwürfe für internationale Firmen mit den Entwicklungsgeschichten hinter den Werken. Darüber hinaus wählt Jasper Morrison für den Ausstellungsteil „MyCollection“ Objekte aus den Sammlungen des Museums aus und erläutert, welchen Aspekt ihn am jeweiligen Ding fasziniert. Eine Kooperation mit dem CID / Grand-Hornu, Belgien
***
Good design is “super normal”. With this approach Englishman Jasper Morrison has shaped a new understanding of design. For the internationally acclaimed designer form takes a back seat. The relationship to history, the requirements of production and the material and, above all, the contribution to the atmosphere of a space are the relevant values in his work. The first retrospective about Jasper Morrison is a plea for design beyond pathos, bits and pieces, exaggerated determination to create form or programmatic asceticism. The show combines pioneering designs for international firms with histories of how the works were developed. In addition, for the “MyCollection” part of the exhibition, Jasper Morrison selects objects from the museum’s collections and explains what fascinates him about each of them. In collaboration with the CID Grand-Hornu, Belgium

Mehr zur Ausstellung unter museum-gestaltung.ch

Mehr über Jasper Morrison unter jaspermorrison.com

Beitrag kommentrieren