Johannes Wieninger – Wie kommt der Hase auf den Mond? – During the Night: Kunsthistorisches Museum Wien

Im Rahmen der Ausstellung „Edmund de Waal: During the Night“ konnten sich Besucherinnen und Besucher am Samstag, den 26.11.2016 eine ganze Nacht lang auf eine spannende Reise durch die Austellung von Edmund de Waal begeben: Das Kunsthistorische Museum hat prominente Gäste aus Kunst, Kultur und Wissenschaft gebeten, sich mit den Themen der Ausstellung auseinanderzusetzen, und ihre Reaktionen darauf in Form von Vorträgen, Lesungen oder Performances an diesem Abend vorzutragen. Den krönenden Abschluss bildete ein Vortrag des Künstlers, Kurators und Autors Edmund de Waal um 2 Uhr früh in der Kuppelhalle.

Edmund de Waal trifft Albrecht Dürer
during the night
11. Oktober 2016 bis 29. Jänner 2017

Im Laufe der letzten drei Jahre hielt sich der Künstler und Schriftsteller Edmund de Waal (Autor von Der Hase mit den Bernsteinaugen) wiederholt in Wien auf, um eine Vielzahl von Objekten sowohl in den Ausstellungsräumen als auch in den Depots des Kunsthistorischen Museums persönlich in Augenschein zu nehmen. Die von ihm getroffene Auswahl, die er unter dem Titel »During the Night« (Des Nachts) zusammenstellte, beginnt mit der 1525 entstandenen bildlichen Wiedergabe eines Alptraums von Albrecht Dürer, die in einem zur Kunstkammer gehörenden Buch aufbewahrt wird. Weitere Darstellungen von Traum, Angst, Disharmonie, Unruhe und dem Augenblick zwischen Schlafen und Wachen entnahm er den Beständen der Gemäldegalerie, der Kunstkammer, der Antikensammlung, der Bibliothek, der Sammlung alter Musikinstrumente, der Kaiserlichen Schatzkammer und der Kunstkammer von Schloss Ambras in Innsbruck.

Begleitend zur Ausstellung erscheint ein Katalog sowie die von Edmund de Waal eigens für das Kunsthistorische Museum produzierte Künstleredition fault line in limitierter Auflage.

Das Filmmaterial von Edmund de Waal im Studio wird verwendet wir mit freundlicher Genehmigung von ORF Kultur.

Weitere Informationen: Kunsthostorisches Museum Wien

Beitrag kommentrieren