Julia Steinigeweg über ihr Buch „Ein verwirrendes Potenzial“

Die Hamburger Fotografin und „Gute Aussichten“-Preisträgerin Julia Steinigeweg spricht über ihr Puchprojekt zu ihrer Arbeit „Ein verwirrendes Potenzial“ sowie zur Zusammenarbeit mit Verleger Hannes Wanderer und Grafikerin, Buchgestalterin und Fotografin Hellen Gramkow.

Die Arbeit »Ein verwirrendes Potenzial« der GUTE AUSSICHTEN-Preisträgerin Julia Steinigeweg thematisiert die Beziehung zwischen Menschen und lebensechten Silikonpuppen. Sie wurde mit dieser Arbeit für den Leica-Oskar-Barnack-Preis 2015 nominiert und gewann den PhotoVision Förderpreis der Zeitschrift Photographie Magazin. Mehr zum Projekt Ein verwirendes Potenzial gibt es unter juliasteinigeweg.de

Über GUTE AUSSICHTEN – JUNGE DEUTSCHE FOTOGRAFIE 2016/2017

Die Auseinandersetzung mit dem Eigenen, dem Fremden und dem Fremden als Teil von sich selbst scheint das unabgesprochene, übergeordnete Thema von GUTE AUSSICHTEN 2016/2017 zu sein. Die Ausstellung des wichtigsten deutschen Nachwuchspreises für Absolventen von Fotografiestudiengängen präsentiert alle Arbeiten der Preisträger. Es werden über 280 Motive, sechs Videos, drei Publikationen, zwei Diaprojektionen, ein Buch und erstmals 78 laubgesägte Holzbäume, einen Duschvorhang und einen Baum aus Papier und Tusche als Objekt gezeigt.

Noch bis 1. Mai 2017 Haus der Photographie/Deichtorhallen Hamburg

Mehr unter deichtorhallen.de

Beitrag kommentrieren