Kurator Thomas Kosche über sein Lieblingsobjekt in 2 Räder – 200 Jahre

Dr. Thomas Kosche, Kurator der Ausstellung „2 Räder – 200 Jahre. Freiherr von Drais und die Geschichte des Fahrrades“, über sein Lieblingsexponat in der Ausstellung, die Laufmaschine aus dem Jahr 1820. Die Leihgabe der Königlichen Sammlung Paleis Het Loo aus dem niederländischen Apeldoorn ist eine von Drais lizensierte und an das niederländische Königshaus verkaufte Laufmaschine.

Fast 14 Kilometer lang war die allererste Radtour der Welt. Und sie fand vor 200 Jahren statt. Karl Freiherr von Drais fuhr am 12. Juni 1817 mit seiner Erfindung, der Laufmaschine, von Mannheim aus in Richtung Schwetzingen und wieder zurück. Dieser Ausflug mit dem Vorläufer des Fahrrades gilt als die Geburtsstunde der individuellen Mobilität. Selbst irgendwo hinzufahren war ohne Reit- oder Zugtiere für die Menschen zuvor unmöglich. Der damals 32-jährige Drais hatte mit der Laufmaschine eine Erfindung gemacht, die sich bis heute als absolut krisenfest erwiesen hat. Zum 200-jährigen Jubiläum dieser Jungfernfahrt zeigt das TECHNOSEUM ab dem 11. November 2016 die Große Landesausstellung Baden-Württemberg mit dem Titel „2 Räder – 200 Jahre. Freiherr von Drais und die Geschichte des Fahrrades“.

Mehr zur Ausstellung unter technoseum.de

Beitrag kommentrieren