Lokführer für das Salzburger Freilichtmuseum gesucht

ie Museumseisenbahn durchfährt das Gelände des Freilichtmuseums auf einer 1,7 km langen Strecke. Die Bahn ist von 9 bis 17 Uhr durchgehend in Betrieb, die Benützung der Bahn ist im Eintrittspreis inbegriffen. An Werktagen ist mindestens eine Zuggarnitur mit drei Waggons unterwegs, die 69 Personen befördern kann, an Sonn- und Feiertagen sind zwei Garnituren im Einsatz. Eine Fahrt vom Bahnhof „Flachgau“ beim Museumseingang bis zur Endstation „Pongau“ und retour dauert etwa 30 Minuten. Von der Mittelstation „Tennengau“ gelangt man zum Museumsgasthaus „Salettl“. Barrierefreier Zugang.

Über 40 ehrenamtlich tätige Personen aus allen Berufsgruppen sind als ausgebildete und geprüfte Lokführer und Zugbegleiter im Einsatz und sorgen mit großem Engagement für eine sichere Zugfahrt durch das Museumsgelände.
Hunde haben bei der Fahrt mit der Museumsbahn einen Beißkorb zu tragen.

Sie wollen Lokführerin oder Lokführer einer Nostalgiebahn werden? Die Museumsbahn im sucht interessierte Menschen, die sich zum Hobby-Lokführer ausbilden lassen und bei der Museumsbahn freiwillig Dienst tun. Für das Engagement und die Begeisterung gibt es eine kleine Fahrtpauschale sowie Speisen und Getränke. Voraussetzung ist der Führerschein mindestens Klasse B.

Wenn Sie Interesse an dieser Tätigkeit haben, schicken Sie bitte ein kurzes Mail mit Ihren Kontaktdaten an salzburger@freilichtmuseum.com. Mitarbeiter des Salzburger Freilichtmuseums werden umgehend mit Ihnen Kontakt aufnehmen.

Mehr unter www.freilichtmuseum.com

Beitrag kommentrieren