Museum für Gestaltung – Trailer „Swiss Style – Internationale Grafik“

Sachlich-schlichtes Grafikdesign ist hochaktuell. Inmitten der uns umgebenden visuellen Opulenz wirken präzis verdichtete Plakate oder durchkomponierte Zeichensysteme von Flughäfen geradezu spektakulär. Bereits in den 1960er-Jahren begründeten derartige Pionierleistungen den internationalen Erfolg der Schweizer Grafik. Mit Josef Müller-Brockmann, Karl Gerstner oder Armin Hofmann als Vaterfiguren entwickelte sich reduzierte Gestaltung unter dem Namen „Swiss Style“ zur richtungsweisenden Bewegung. Gestalter wie Massimo Vignelli oder Wim Crouwel etablierten die minimalistische Ästhetik weltweit. Die Ausstellung zeichnet die erfolgreiche Verbreitung des Swiss Style nach und belegt seine Aktualität durch ausgewählte zeitgenössische Arbeiten, darunter eine kritische Intervention des Amsterdamer Gestalter-Trios „Experimental Jetset“.
***
Plain, functional graphic design is highly topical. Amidst the visual opulence surrounding us today precisely condensed posters or the carefully composed systems of symbols used in airports seem spectacular. Back in the 1960s pioneering achievements of this kind formed the basis for the international success of Swiss graphics. With founding fathers such as Josef Müller-Brockmann, Karl Gerstner or Armin Hofmann, reduced design under the name “Swiss Style” developed into a movement that pointed the way to the future. Designers like Massimo Vignelli or Wim Crouwel established the minimalist aesthetic worldwide. The exhibition traces the successful spread of “Swiss Style” and confirms its relevance with a selection of contemporary works, for instance with a critical intervention of „Experimental Jetset“, an Amsterdam-based trio of graphic designers.

Weitere Informationen unter: Museum für Gestaltung

Beitrag kommentrieren