Museum Judengasse erhält Preis der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen

Das Museum Judengasse erhält den Museumspreis der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen

(Presseinfo) Am 16. Dezember wird dem Museum Judengasse in Frankfurt am Main der Museumspreis 2016 der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen verliehen. Der Preis ist mit 25.000,00 Euro dotiert.

Blick in die Fundamente der Frankfurter Judengasse, Norbert Miguletz © Jüdisches Museum Frankfurt
Blick in die Fundamente der Frankfurter Judengasse, Norbert Miguletz © Jüdisches Museum Frankfurt

Zur Preisverleihung werden Boris Rhein, Hessischer Minister für Wissenschaft und Kunst, Peter Feldmann, Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt, und und Dr. Ina Hartwig, Frankfurter Dezernentin für Kultur und Wissenschaft, im Museum Judengasse erwartet.

 

Das Museum Judengasse setzte sich im Verlauf eines mehrstufigen Auswahlverfahrens gegen eine hohe Zahl qualifizierter Bewerbungen durch. Die bundesweit besetze Jury begründete die Entscheidung zugunsten dieses Standortes des Jüdischen Museums Frankfurt mit dem besonderen Bezug des Museums zur Frankfurter Stadtgeschichte und lobte die Authentizität des Ortes unter Einbeziehung archäologischer Befunde und die Darstellung der Rolle der Jüdischen Bevölkerung im Frankfurt der Frühen Neuzeit.

Porträt des Süßkind Stern.
Porträt des Süßkind Stern. Das Gemälde von 1671 ist das älteste
bekannte Porträt eines Bewohners der Judengasse. Öl auf Leinwand,
unbekannter Künstler Bild: Norbert Miguletz © Jüdisches Museum Frankfurt

Der mit 25.000,00 Euro dotierte Preis wird im zweijährigen Turnus von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen Thüringen, zusammen mit dem Hessischen Museumsverband und dem Museumsverband Thüringen ausgeschrieben. Neben dem Preisgeld erhält das ausgezeichnete Museum eine Publikation in der stiftungseigenen Reihe „ausgezeichnet!“. In dieser werden die Inhalte der Arbeit des Hauses in Wort und Bild prägnant beleuchtet.

Preisträger waren zuvor das Museum „Erinnerungsort Topf und Söhne“ in Erfurt (2014) und das „Deutsche Filmmuseum“ in Frankfurt/Main (2012).

Die Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen wurde am 9. November 1989 als „Hessische Sparkassenstiftung“ gegründet und im Jahr 1992 auf das Bundesland Thüringen erweitert. Ihre Förderschwerpunkte liegen in der Umsetzung operativer, flächendeckender – auf Hessen und Thüringen – ausgerichteter Maßnahmen, zu denen auch die Verleihung des Museumspreises gehört. Gemeinsam mit den Sparkassen in Hessen und Thüringen und deren insgesamt 63 Stiftungen fördert sie in beiden Bundesländern die Bildung von Netzwerken, um besonders breit aufgestellte Projekte in der Fläche zu ermöglichen.

Weitere Informationen unter: sparkassenkulturstiftung.de

Beitrag kommentrieren