Primary Structures. Meisterwerke der Minimal Art – MMK Museum für Moderne Kunst

Primary Structres. Meisterwerke der Minimal Art
bis 13. August 2017

Das kleinste Werk misst 7 Millimeter, das Größte ist 35 Meter lang: Die Ausstellung Primary Structures zeigt, wie extrem vielfältig die Minimal Art ist und vereint erstmals in der Geschichte des MMK die Meisterwerke dieser Kunstströmung aus der Museumssammlung in einer Präsentation.

Objektivität, Logik und industrielle Fertigung ohne künstlerische Handschrift waren die Prinzipien der heute legendären Vorreiter Carl Andre, Walter De Maria, Dan Flavin, Donald Judd und Fred Sandback. Sie reduzierten ihre Arbeiten auf einfache übersichtliche und meist geometrische Grundstrukturen, sogenannte „Primary Structures“. Die daraus resultierenden Werke, wie der winzige rote Punkt Sold von Ceal Floyer oder die bislang aus Platzgründen noch nie im MMK gezeigte 35 Timber Line von Carl Andre sind dabei nur zwei Beispiele für die Radikalität dieser Kunstrichtung.

Die Ausstellung untersucht die internationale Ausstrahlung der Minimal Art von den 1960er- Jahren bis in die Gegenwart. Die aktuellste Neuerwerbung, die im MMK 2 ihre Premiere feiert, ist 20 Pieces of Road Measuring 100 x 100 cm Pulled up from the Ground (1992) von Santiago Sierra, der 20 je einen Quadratmeter große Asphaltplatten im Vorfeld der Ausstellung in Frankfurt aus der Straße fräsen ließ.

Weitere Informationen: MMK Museum für Moderne Kunst

Beitrag kommentrieren