Restaurierung von Johannes Vermeers Gemälde „Brieflesendes Mädchen am offenen Fenster“

Vermeers Farben: Christoph Schölzel restauriert das Gemälde „Brieflesendes Mädchen am offenen Fenster“ von Johannes Vermeer aus der Gemäldegalerie Alte Meister Dresden.

Nach der erfolgreichen Restaurierung von Vermeers Frühwerk „Bei der Kupplerin“ (2002 bis 2004) durch Prof. Marlies Giebe rückte das zweite, weltweit bekannte und verehrte Gemälde Vermeers in Dresden, das „Brieflesende Mädchen am offenen Fenster“, in den Fokus der Kunsthistoriker und Restauratoren. Kunsthistorische, konservatorische und technische Untersuchungen zum Gemälde reichen in Dresden zurück bis in die 1970er Jahre, als das Werk hier erstmals Gegenstand einer ausführlichen kunsthistorischen Analyse war.
Beginn der Restaurierung von Johannes Vermeers Gemälde „Brieflesendes Mädchen am offenen Fenster“

In den letzten zehn Jahren wurden weitere Untersuchungen durchgeführt, die sich vor allem auf den komplexen Entstehungsprozess des Gemäldes, die Konstruktion des Raumes im Bild und dessen Stellung innerhalb des Gesamtwerks konzentrierten. Wichtige neue Erkenntnisse fanden ihren Niederschlag in der Ausstellung „Der frühe Vermeer“ im Jahr 2010, die in ihrer Dresdener Station dem „Brieflesenden Mädchen“ ein besonderes Kapitel widmete.

Mehr unter www.gemaeldegalerie.skd.museum

Beitrag kommentrieren