Restaurierungsprojekt im Kunstmuseum Bern: Die Tafelbilder von Niklaus Manuel

Ziel dieses Projektes war es, die Altartafeln des Berner Meisters, eine zentrale Werkgruppe der Sammlung des Kunstmuseum Bern, umfassend zu konservieren und zu restaurieren.

Das Kunstmuseum Bern beherbergt die grösste Werkgruppe an Tafelbilder des Künstlers. Viele bedürfen erhaltender Massnahmen. Manche der Holztafeln sind strukturell geschwächt, etwa durch heute inaktiven Holzwurmbefall oder spannungsinduzierte Risse. Punktuell lösen sich Malschichten von der Grundierung und dem Holzbildträger ab. Das ästhetische Erscheinungsbild ist durch verfärbte alte Retuschen und vergilbte Firnisse teilweise erheblich beeinträchtigt. Anlass für die Durchführung des Restaurierungsprojekts ist zudem das Zusammentreffen von Interessen und Aktivitäten rund um die vielseitige Berner Persönlichkeit Niklaus Manuel.

Für die genaue Untersuchung der Tafeln, die in Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Institut für Kunstwissenschaft (SIK-ISEA) und der Hochschule der Künste Bern durchgeführt wird, wurden naturwissenschaftliche Untersuchungsmethoden eingesetzt, die Aussagen zur Anfertigung der Tafeln und zur Maltechnik Manuels, sowie eine Überprüfung des Erhaltungszustandes der Tafelbilder erlauben.

Mehr unter blog.kunstmuseumbern.ch

Kamera/Ton/Schnitt David Röthlisberger, Konstantin Gutscher
davidroethlisberger.ch

Beitrag kommentrieren