Roger Nesti über die italienische Migration im 20. Jahrhundert

Im Rahmen der Ausstellung „Bewilligt. Geduldet. Abgewiesen.“ des Projekts „Magnet Basel“ hat das Historische Museum Basel verschiedene Persönlichkeiten mit Migrationsbezug eingeladen, eine Biografie aus der Ausstellung zu kommentieren und zu schildern, was in ihnen vorgeht, wenn sie die entsprechende Geschichte lesen. Der Regionalstellenleiter der ECAP Basel Roger Nesti hat sich der Biografie von Cosimo Ricci angenommen – einem Italiener, der nach dem Zweiten Weltkrieg mit seinen Kollegen bei einer Schlafwagengesellschaft arbeitet, in Basel Wochenaufenthalter wird und 30 Jahre später wieder nach Mailand zurückkehrt.



Mehr unter www.hmb.ch/blog

Beitrag kommentrieren