Rudolf Belling. Skulpturen und Architekturen

Rudolf Belling (1886–1972) zählt zu den wichtigsten deutschen Bildhauern der Klassischen Moderne. Die Nationalgalerie, die dem Künstler bereits 1924 seine erste Museumsausstellung widmete, stellt den Pionier der plastischen Abstraktion nun in der großen Retrospektive „Rudolf Belling. Skulpturen und Architekturen“ vor. Die Ausstellung ist die erste umfassende Präsentation seines Werks seit 40 Jahren und belegt Bellings Bedeutung für die Avantgarde des 20. Jahrhunderts.

RUDOLF BELLING. SKULPTUREN UND ARCHITEKTUREN
8. APRIL – 17. SEPTEMBER 2017
HAMBURGER BAHNHOF – MUSEUM FÜR GEGENWART – BERLIN

Ausgangspunkt sind zehn Hauptwerke der 1920er-Jahre aus der Sammlung der Nationalgalerie, darunter der berühmte Dreiklang (1919/24). Die insgesamt rund 80 Exponate aus den 1910er- bis 1970er-Jahren – darunter Skulpturen, Zeichnungen, Modelle, Filme, Fotos und Figurinen – beleuchten die vielen Facetten eines Plastikers, der sich nicht auf das Medium der Skulptur allein festlegen lässt.

Der Trailer zur Ausstellung

Mehr unter www.freunde-der-nationalgalerie.de

Beitrag kommentrieren