Schloss Neuenburg – Auf dem Weg zum Welterbe

Saale-Unstrut auf dem Weg zum Welterbe

An den Flussläufen von Saale und Unstrut reihen sich beeindruckende Kulturdenkmäler aneinander. Inmitten der reizvollen Kulturlandschaft erinnern der Naumburger Dom St. Peter und Paul mit seinen weltbekannten Stifterfiguren, das Schloss Neuenburg, die Klöster Pforte und Zscheiplitz sowie die Burganlagen von Schönburg, Goseck, Saaleck und Rudelsburg an die Blütezeit des Hohen Mittelalters.

Von den gesellschaftlichen Entwicklungen in Europa erfasst, gab es hier zwischen dem 11. und 13. Jahrhundert einen Aufschwung, der mit der Gründung von Siedlungen und Dörfern sowie dem Bau imposanter Kirchen, Klöster und Burgen verbunden war. Im Mittelalter waren es vor allem adlige und geistliche Herrschaften, die mit prächtigen Bau- und Kunstwerken ihre Macht und ihr Selbstverständnis demonstrierten und damit die Landschaft entscheidend prägten. Wichtige Handelsstraßen wie die via regia und die Regensburger Straße kreuzten sich hier und beförderten Wirtschaft, kulturellen Austausch und eine europaweite Vernetzung. So entstand eine Kulturlandschaft, die uns noch heute die Entwicklungen einer ganzen weltgeschichtlichen Epoche lebendig vor Augen führt.

Weitere Informationen: Schloss Neuenburg

Beitrag kommentrieren