Slow Screen – Die kinetische Fassade des MuDA in Zürich

Eine kinetische Fassade, welche sich über die gesamte Fassade des MuDA zieht. Sie besteht aus 805 mechanischen Pixeln, welche Muster, Bilder und Text darstellen können – bei ganz langsamer Geschwindigkeit.

Die Idee des Slow Screens entstand während den Umbauarbeiten für das MuDA: Die Initiatoren waren mit dem Problem konfrontiert, dass manche Ausstellungen Tageslicht benötigen, andere dunkel sein müssen, und wieder andere irgendwo dazwischen. Während Vorhänge oder Storen normalerweise naheliegend sind, war es keine passende Lösung für ein Museum für digitale Kunst.

Mehr unter www.muda.co/slowscreen

Beitrag kommentrieren