„Taumel“ – Ausstellung im Kunsthaus Graz – Fragen an die Kurator/innen

Die Kuratorinnen und der Kurator sprechen über den „Taumel“ sowie einzelne ausgestellte Arbeiten.

Taumel. Navigieren im Unbekannten. Von 10.02.-21.05.2017 im Kunsthaus Graz
Kuratiert von Ruth Anderwald, Katrin Bucher Trantow und Leonhard Grond

ZUR AUSSTELLUNG
Die Ausstellung, in der man auch selbst ins Taumeln geraten kann, geht der Frage nach, was nach Verunsicherung, Desorientierung, Rausch und Ekstase übrig bleibt? Im Fokus stehen Arbeiten aus den Bereichen Videokunst, Malerei und Plastik, die sich mit dem Moment des Verlustes von Stabilität und Kontrolle beschäftigen – auf psychischer sowie physischer, auf persönlicher oder gesellschaftlicher, aber auch auf politischer und kultureller Ebene. Der Taumel bzw. der Verlust von Stabilität wird aber gleichzeitig als Ressource für Neues gesehen.

Mit Werken von Bas Jan Ader, Marc Adrian, Ruth Anderwald + Leonhard Grond, Dario Azzellini, Ólafur Elíasson, Robert Filliou, Oliver Hangl, Cameron Jamie, Ann Veronica Janssens, Anna
Jermolaewa, Joachim Koester, Viktor Landström, Michael Landy, Henri Michaux, Jonathan Monk, Bruce Nauman, Laurel Nakadate, Trevor Paglen, Philippe Parreno, Helga Philipp, Oliver Ressler, Ariel Schlesinger, Ben Russell, Esther Stocker, Superflex, Sebastian Wahlforss und Catherine Yass.

Taumel. Navigieren im Unbekannten
Einführung in die Ausstellung durch die Kurator/innen

Mehr unter www.museum-joanneum.at/kunsthaus-graz

Beitrag kommentrieren