Ted Scapa über die „Schaukel-Skulptur“ (1989) von Jean Tinguely

Ted Scapa lernte Jean Tinguely 1982 kennen, als er für das Kunsthaus Zürich den Ausstellungskatalog der Retrospektive von Tinguelys Skulpturen gestaltete. Bereits 1962 übernahm Scapa den Benteli Verlag in Bümpliz bei Bern, nachdem er die Tochter des Verlegers, Meret Meyer-Benteli, geheiratet hatte. Unter seiner Verlagsführung gab er dem Verlagsprogramm eine neue Note, indem er die Sparten Humor, Kunst und Fotografie besonders berücksichtigte.
Viele Künstlerbegegnungen durch die Verlagsarbeit spiegeln sich auch in der Kunstsammlung von Scapa wieder. Doch die Begegnung mit Tinguely führte zu einer Freundschaft, die nicht nur durch die Nähe der Wohnsitze beider – dem Schloss Vallamand am Murtensee und Neyruz bei Fribourg – begründet ist.

Die Kunstsammlung von Scapa ist reich an Werken von Tinguely, besonders den bunten Malbriefen, in denen sich der Künstler für die Einladung zum Essen bedankt oder einfach Grüsse schickt. Eine Besonderheit jedoch ist die mit „Schaukel-Skulptur“ betitelte, 1989 entstandene, Arbeit, die Tinguely für Scapa in dessen Beisein als Dank für eine Buchpublikation fertigte.

Die „Schaukel-Skulptur“ – Ein Geschenk von Jean Tinguelys an Ted Scapa

Mehr unter kunstmuseumbern.ch

Beitrag kommentrieren