Kompaktworkshop: Videoproduktion mit dem Smartphone (Fortsetzungskurs)

Das Seminar richtet sich an Mitarbeiterinnen und -mitarbeiter mit Vorkenntnissen in der Videoproduktion mit dem Smartphone oder Teilnehmerinnen und Teilnehmer unseres Kompaktworkshops.

>>Anmeldung unten<<

Wann und wo? Referent
Freitag, 21.04.2017, von 10:00 bis 17:30 Uhr in Hamburg
Tagesseminar für ca. 10-15 TeilnemerInnen
Axel Leonhard,
Leiter Video,
Hamburger Abendblatt
Seminarraum Teilnahmegebühr
MEDIA WORKSHOP
Hermannstraße 16
20095 Hamburg
Anfahrt
€ 390,00 zzgl. MwSt.

Im Fortsetzungskurs zum Kompaktkurs frischen wir das im Kompaktworkshop Gelernte auf und vertiefen vorhandenes Wissen.

businessmen10

Für Museen, Verlage und andere Kulturbetriebe wird Video zu einem immer wichtigeren Kommunikationskanal: Ob auf der eigenen Webseite, auf YouTube und Facebook oder Instagram: Bewegte Bilder schaffen Aufmerksamkeit, binden Zuschauer und eröffnen neue Zugänge.

Axel Leonhard, geboren 1977, leitet seit 2008 die Videoabteilung in der Onlineredaktion des Hamburger Abendblattes
Axel Leonhard, geboren 1977, leitet seit 2008 die Videoabteilung in der Onlineredaktion des Hamburger Abendblattes

Video kann zu einem schnellen, unkomplizierten und quasi alltäglichen Kommunikationsinstrument werden. Im Videojournalismus ist das Smartphone mittlerweile gängiges Produktionsmittel. Interviews, kurze Reportagen und O-Töne werden mit dem Studio aus der Hosentasche umgesetzt. In diesem Workshop wollen wir Ihnen zeigen, dass professionelle Kommunikatoren viel von der effizienten und kostengünstigen Arbeitsweise der Multimedia-Journalisten lernen können.

Doch wie genau können Kommunikationsverantwortliche selbstständig Video-Inhalte erstellen? Welche Video-Formate sind geeignet? Was gilt es bei der Produktion zu beachten? Welches Equipment wird benötigt? Auf welchen Kanälen kann das Material veröffentlicht werden?

 

 

Workshopinhalte

  • Bildaufbau
  • Licht
  • Ton
  • Dramaturgie / Storyboard
  • Interviewtechniken
  • Postproduktion
  • Veröffentlichung / Verwertung

Lernziele

  • Eigenständiges Erarbeiten geeigneter Themen und Einsatzbereiche
  • Umsetzung einer eigenen Produktion
  • Nachbearbeitung und Veröffentlichung

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Mitarbeiterinnen und -mitarbeiter mit Vorkenntnissen in der Videoproduktion mit dem Smartphone oder Teilnehmerinnen und Teilnehmer unseres Kompaktworkshops.

Voraussetzung für die Teilnahme ist ein aktuelles Smartphone mit iOS- oder Android-Betriebssystem, auf das im Vorfeld ausgewählte Apps installiert werden müssen. Nutzer des iPhone 7 benötigen einen Lightning auf 3,5 mm Adapter zur Nutzung externer Mikrophone (ca. 9,- Euro).

Videoproduktion mit dem Smartphone (Fortsetzungskurs)
390,- Euro (zzgl. der gesetzl. MwSt.)

Jetzt anmelden:

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihr Museum / Theater / Verlag (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer (ohne Sonderzeichen) (Pflichtfeld)

Rechnungsadresse (Pflichtfeld)

Ich akzeptiere die für Workhops geltenden AGB (S.U.) (Pflichtfeld)

Bei Rückfragen: redaktion@museumsfernsehen.de

 


Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für Workshops

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für Workshops

Anmeldung/Anmeldebestätigung

Die Anmeldung erfolgt schriftlich über das Anmeldeformular oder per E-Mail an redaktion@museumsfernsehen.de. Die Anmeldung wird durch eine schriftliche Bestätigung des Auftragnehmers rechtsverbindlich.

Teilnahmegebühren und Zahlungsbedingungen

Es gelten die jeweils zum Zeitpunkt der Anmeldung veröffentlichten Preise. Alle Preise verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Der Betrag ist nach Erhalt der Rechnung sofort fällig.

Kosten für die im Workshop genutzten Apps sind in der Seminargebühr nicht enthalten und sind von den TeilnehmerInnen – falls erforderlich – selbst zu tragen. Vor Beginn des Seminars erhalten Sie Informationen über benötigte Materialien.

Anmeldung

Die Anmeldung ist verbindlich mit dem Eingang der Anmeldung über Anmeldeformular/Email und der Bestätigung durch den Workshopanbieter. Die Kursgebühr ist bis zwei Wochen vor Seminarbeginn zu überweisen. Nicht bezahlte Plätze können nach Warteliste vergeben werden.

Preise, Rechnungsstellung und Zahlung

Es gelten die im jeweiligen Angebot bzw. der finalen Auftragsbestätigung festgelegten Preise. Sofern die Rechnungsstellung auf Wunsch des Kunden an einen Dritten erfolgt ist, haftet der Kunde im Fall eines nicht fristgerechten und/oder unvollständigen Eingangs der Zahlung durch den Rechnungsempfänger.

Stornierung durch den Teilnehmer

Die Stornierung erfolgt nur schriftlich. Bei Stornierung einer Teilnahme werden folgende Gebühren erhoben:

  • bis 28 Kalendertage vor Veranstaltungsbeginn: keine Gebühr
  • 27 bis 14 Kalendertage vor Veranstaltungsbeginn: 50% der gesamten Gebühr
  • weniger als 14 Kalendertage vor Veranstaltungsbeginn: volle Seminargebühr

Bei Nichtteilnahme oder Abbruch des Seminars besteht kein Anspruch auf Rückerstattung der Kursgebühr. Sollte der Workshop abgesagt werden müssen, wird der gezahlte Teilnahmebeitrag zurückerstattet.

Haftung

Der Auftragnehmer wählt für seine Seminare in den jeweiligen Fachbereichen qualifizierte Referenten aus. Für die Seminarinhalte und –unterlagen sowie die Erreichung des jeweils vom Teilnehmer angestrebten Lernziels übernimmt der Auftragnehmer jedoch keine Haftung.

Für Unfälle, Krankheiten, Diebstähle etc., die während der Durchführung des Seminars auftreten, übernimmt der Auftragnehmer keine Haftung. Teilnehmende und Mitwirkende haften im Rahmen der gesetzlichen Haftpflicht für von ihnen verursachte Schäden.

Durchführungsänderungen durch den Auftragnehmer

Der Auftragnehmer behält sich vor, bei Eintreten besonderer, nicht vorhersehbarer und vom Auftragnehmer nicht zu vertretender Umstände (wie Erkrankung oder sonstiger Ausfall eines Referenten) den jeweiligen Workshop räumlich und / oder zeitlich zu verlegen, einen anderen Referenten einzusetzen oder die Veranstaltung abzusagen.

Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl behält sich der Auftragnehmer vor, die jeweilige Veranstaltung zeitlich zu verlegen bzw. abzusagen. In diesem Fall bemüht sich der Auftragnehmer, die Teilnehmer spätestens 14 Kalendertage vor der geplanten Veranstaltung zu informieren.

Im Fall der zeitlichen Verlegung einer Veranstaltung können die Teilnehmer zwischen der Teilnahme an dem ersatzweise angebotenen Termin und der Rückerstattung bereits bezahlter Teilnahmegebühren wählen. Im Fall der ersatzlosen Absage einer Veranstaltung werden bereits überwiesene Teilnahmegebühren erstattet.

Weitergehende Ansprüche des Teilnehmers, insbesondere Schadenersatzansprüche (z.B. Stornogebühren für Reise- oder Hotelkosten) bei Änderungen oder Absage eines Workshops, bestehen nicht.

 

Icons made by Freepik from www.flaticon.com is licensed by CC BY 3.0