William Kentridge. Thick Time. Installationen und Inszenierungen

Das Museum der Moderne Salzburg zeigt eine umfangreiche Werkschau des gefeierten südafrikanischen Künstlers William Kentridge (1955 Johannesburg, ZA), die sich auf beide Häuser des Museums erstreckt. Am Mönchsberg sind eindrucksvolle Videoinstallationen zu sehen, während im Ruptertinum erstmals seine Arbeit für das Theater und die Oper im Zentrum einer eigenen Ausstellung steht. Im Atrium des Rupertinum, gleich gegenüber vom Haus für Mozart, wo Kentridge im Sommer Alban Bergs Oper Wozzeck für die Salzburger Festspiele inszenierte, ist auch eine neue Installation des Künstlers zu sehen, die ein Jahr lang bestehen bleiben wird.

In Zusammenarbeit mit:
Whitechapel Gallery, London, Louisiana Museum of Modern Art, Humlebaek, und the Whitworth, Manchester.

William Kentridge. Thick Time wurde kuratiert von Iwona Blazwick und Sabine Breitwieser.

Kuratorin: Sabine Breitwieser, Direktorin, mit Tina Teufel, Kuratorin.
Beratende Kuratorin für den Bereich Theater: Denise Wendel-Poray, Paris
Ausstellungsarchitektur: Sabine Theunissen, Brüssel

Mehr unter www.museumdermoderne.at

Beitrag kommentrieren