50 Year to the Occupation: How is it possible? Gideon Levy

Ein Abend mit dem israelischen Journalisten Gideon Levy (Tel Aviv)
100 Jahre Balfour, 50 Jahre Besatzung

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Rosa Luxemburg Stiftung.

Gideon Levys Vater Heinz Loewy floh 1939 vor den Nazis aus dem Sudetenland mit einem Schiff übers Mittelmeer und landete als illegaler Flüchtling bei Tel Aviv. Gideon Levy wurde 1953 in Tel Aviv geboren, studierte Politikwissenschaft in Tel Aviv und war 1978 bis 1982 enger Mitarbeiter von Schimon Peres, dem damaligen Vorsitzenden der Labor Partei. Seit 1982 schreibt er für die liberale Tageszeitung Haaretz und seit 1988 veröffentlicht er dort die Kolumne Twilight Zone über die Lebensverhältnisse der Palästinenser in den von Israel besetzten Gebieten. 2004 erschien eine Auswahl der Kolumnen in Buchform unter dem Titel Twilight Zone – Life and Death under the Israeli Occupation. In den 1990er Jahren dokumentierte er in einer Rundfunkserie die Lage der Juden in Russland nach dem Zerfall der Sowjetunion. Levys Kommentare lösen regelmäßig heftige Debatten in Israel aus.

Weitere Informationen: Jüdisches Museum Hohenems

Beitrag kommentrieren