Alberto Giacometti – La clairière (Composition avec neuf figures), 1950

Die Kriegsjahre hatte der Schweizer Bildhauer Alberto Giacometti in Genf verbracht. Sein künstlerisches Bestreben, die eigene Wahrnehmung der menschlichen Figur als Erscheinung im Raum bildhauerisch zu formulieren, war unverändert geblieben.

Im Kunstmuseum Winterhur findet sich Giacometi in der Sammlung der Kunst der Nachkriegszeit.

Beitrag kommentrieren