Alexander Kluge. Happy Lamento

„Happy Lamento“ heißt übersetzt „glückliches Trauerlied“. Das Programm entstand als Zusammenarbeit von Alexander Kluges KAIROS FILM mit den Filmemachern und „Perlentauchern“ von RAPID EYE MOVIES in Köln. Die Sendung featured zugleich den großartigen jungen Meisterregisseur Khavn de la Cruz aus Manila und sein Werk „Das flüchtige Leben eines Funken“. Alles zusammen ergibt einen Musikfilm der besonderen Art. Es geht um Zirkus, um Elektrizität, vor allem aber um den Song „Blue Moon“, dem Elvis Presley seine Stimme gab. „Blue Moon“ gibt es (so wie die Erfüllung der Sehnsucht in der Liebe) nur am St. Nimmerleinstag. Aber irgendwann gibt es das Wunder.

Man sieht den „Zirkus“ um das Eintreffen von Präsident Trump auf dem G20-Gipfel in Hamburg. Außerdem Bandenkämpfe in Manila. Helge Schneider tritt auf als Lichtschlangenmensch. Heiner Müller philosophiert über den Mond. Man hört ein Lamento auf die am Samstag nach Kaufhausschluss liegengebliebenen Waren. Man verfolgt die dramatische Evakuierung eines Zirkus in Russland, der auf der Flucht vor den deutschen Panzern 1941 seine Elefanten rettet. Friedliche Körperpflege von Elefanten am Morgen.

Eine Produktion von Kairos Film in Zusammenarbeit mit Rapid Eye Movies.

Weitere Informationen: Belvedere 21