Archiv des Lebens. Erinnerungen in der Migrationsgesellschaft – Gespräch und Performance

Wer erzählt Geschichte und wer verschweigt sie? Wer wird sichtbar und wer verdeckt? Historische Archive bergen mehr als nur Objekte der Vergangenheit, die hinter Glasscheiben mit Sicherheitsabstand betrachtet werden. Das zeigen eine Performance und eine Diskussion, die die lebendigen, innovativen und sinnlich erfahrbaren Erinnerungskulturen in unserer Migrationsgesellschaft thematisieren.

Eine Veranstaltung im Rahmen des Jubiläumsfestes zum 5-jährigen Bestehen der Akademieprogramme des Jüdischen Museums Berlin.

Weitere Informationen: Jüdisches Museum Berlin