ARTIST TALK. PETER HALLEY AND MAX HOLLEIN

PETER HALLEY. THE SCHIRN RING
12 MAI – 21 AUGUST 2016

 

Schon vor 30 Jahren war Peter Halley (*1953) seiner Zeit weit voraus: Mit seinen Prison und Cell Pain­tings mani­fes­tierte er die Logi­ken, Abhän­gig­keits­ver­hält­nisse und Orga­ni­sa­ti­ons­for­men des Kunst­werks und des sozia­len Raums. Seit den 1980er-Jahren wirft Halley in seinen geome­trisch-abstrak­ten Bildern und seinen orts­spe­zi­fi­schen Instal­la­tio­nen einen kriti­schen Blick auf die Raum-, Kommu­ni­ka­ti­ons- und Orga­ni­sa­ti­ons­struk­tu­ren, die den Lebens­all­tag domi­nie­ren. Heute, wo unser Leben von Algo­rith­men der Digi­tal­in­dus­trie und von ober­fläch­li­chen Reizen der Medi­en­welt geprägt und verän­dert wird, stehen wir mitten in einer Halley’schen Kompo­si­tion. In der frei zugäng­li­chen Rotunde der SCHIRN wird der US-ameri­ka­ni­sche Künst­ler eine auf die räum­li­chen Gege­ben­hei­ten des Ausstel­lungs­or­tes bezo­gene Instal­la­tion entwi­ckeln. Aus dem Zusam­men­spiel vieler unter­schied­li­cher Motive seines künst­le­ri­schen Formen­spek­trums entste­hen ein explo­si­ves Ener­gie­feld und eine analy­ti­sche Land­karte seines Gesamt­werks –Halley kreiert eine Zelle für ein zentra­les histo­ri­sches Kunst­werk aus seinem Œuvre. Eine Instal­la­tion, wie sie größer, detail­rei­cher, expan­si­ver kaum sein könnte und die wiederum auf den ursprüng­li­chen Kern der krea­ti­ven Kraft des Künst­lers zurück­führt.

Weitere Informationen zur Ausstellung: Schirn

Beitrag kommentrieren