Bauhaus und Amerika. Experimente in Licht und Bewegung im LWL-Museum für Kunst und Kultur

Anlässlich des 100. Gründungsjubiläums des Bauhauses überschreitet das LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster mit der Ausstellung „Bauhaus und Amerika. Experimente in Licht und Bewegung“ Grenzen. Bewusst richtet es den Blick auf Künstlerinnen und Künstler, die nach Schließung des Bauhauses 1933 nach Amerika emigrierten, um dort ihre Ideen und Experimente fortzuführen.

Ausgehend von der Bauhausbühne als interdisziplinärem Laboratorium für Licht- und Bewegungsexperimente werden erstmals die vielfältigen Auseinandersetzungen auf diesem Feld untersucht. Von Licht- und kinetischer Kunst über den Experimentalfilm bis hin zu Tanz- und Performancekunst zeigt die epochenübergreifende Ausstellung den weitreichenden Einfluss dieser Interaktionen. Bereits in den 1950er Jahren wirkten die Ideen von Amerika auf Europa zurück und finden noch heute in der zeitgenössischen Kunst ihren Widerhall. Die Ausstellung konzentriert sich deshalb nicht nur auf Positionen des Bauhauses und seiner amerikanischen Nachfolgeinstitutionen, sondern schlägt den Bogen bis in die Gegenwar

BAUHAUS UND AMERIKA. Experimente in Licht und Bewegung 9.11.18–10.3.19 im LWL-Museum für Kunst und Kultur, Münster 100 jahre bauhaus im westen ist ein Projekt des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und der Landschaftsverbände Rheinland und Westfalen-Lippe

Mehr unter: www.bauhaus-amerika.de

Beitrag kommentrieren