Camouflage im Kunstmuseum St.Gallen

Die Ausstellung Camouflage präsentiert vier internationale Kunstschaffende, deren visuelle Sprache sich mit surrealistischen und traumähnlichen Darstellungsformen beschäftigt. Besonders im Medium der Skulptur werden Werke gezeigt, die verborgene Bedeutungen ergründen.

Mithilfe von Genres der Populärkultur, wie Comics oder Science-Fiction, aber auch anhand zeitgenössischer und historischer Ereignisse untersuchen Catherine Biocca, Kasia Fudakowski, Grace Schwindt und Zin Taylor in der Ausstellung, wie Sprache und andere Ausdrucksformen vom Ort und vom Zeitpunkt ihrer Entstehung abhängen. Projekte, die teilweise eigens für die Ausstellung realisiert werden, nehmen die Räume der Kunstzone der Lokremise in Beschlag. Dem Ausstellungstitel gemäss werden Ausdruck und Sprache zur skulpturalen Form, die sich in komplexen Ebenen tarnt. Zu sehen sind entsprechend Werke von grosser inhaltlicher Konzentration und vielschichtiger Bedeutung.

Kurator: Lorenzo Benedetti

Produktion: arttv.ch