Congo Stars

Im Video sprechen Kuratorin Barbara Steiner und Kurator Günther Holler-Schuster über die Genese, das Konzept und die Inhalte der Ausstellung.

Der kongolesische Maler Chéri Samba formuliert es so: „Diese Malerei kommt aus dem Volk, geht das Volk an, richtet sich an das Volk.“ Er und andere Künstler sind bedeutende Chronisten des Alltags und der politischen Ereignisse in der Demokratischen Republik Kongo. Die Ausstellung „Congo Stars“ zeigt den Reichtum, die Besonderheiten und Traditionslinien lokal orientierter populärer Malerei von den 1960er-Jahren bis heute mit Leihgaben aus dem Königlichen Museum für Zentralafrika​ in Tervuren, dem Iwalewahaus in Bayreuth, von privaten Sammlern und aus österreichischen Sammlungen wie der Sammlung Armin Prinz der Österreichischen Ethnomedizinischen Gesellschaft, der Sammlung Horvath Politischer Kunst, dem Weltmuseum Wien, der Sammlung Peter Weihs und anderen.

Der in Graz lebende kongolesische Literat Fiston Mwanza Mujila hat 2016 mit „Tram 83“ einen imaginären Ort geschaffen, der zwar von der Realität kongolesischer Städte ausgeht, jedoch letztlich nahezu überall sein könnte – auch in Graz. Dieses Buch bildet den Ausgangspunkt für die Ausstellung „Congo Stars“. Diese verbindet junge Gegenwartskunst aus dem Kongo und Vertreter/innen der „Art Populaire“ zu einem ebenso imaginären Panorama sozialer, politischer, religiöser und sonstiger Dynamiken. „Tram 83“ und „Congo Stars“ fügen sich gleichsam zum Delirium – die visuelle Kraft der Bilder, der treibende Rhythmus der kongolesischen Rumba.

Kuratiert von Sammy Baloji, Bambi Ceuppens, Fiston Mwanza Mujila, Günther Holler-Schuster und Barbara Steiner
Laufzeit: 22.09.2018–27.01.2019

Weitere Informationen: Kunsthaus Graz

Video: © J.J. Kucek