Deutsches Filmmuseum – PARIS, TEXAS (1984) // Videobotschaft von Pepe Danquart

Ein Klassiker von Wim Wenders: In PARIS, TEXAS irrt
Travis halb verdurstet durch die texanische Wüste, vor
Jahren bereits zerbrach seine Familie. Jahrelang war er
wie vom Erdboden verschluckt, dann taucht er, ohne
Erinnerung an seine Vergangenheit, in Devil’s Graveyard
auf. Mithilfe seines Bruders gelingt es ihm, Sprache, Erinnerung
und seinen Sohn wiederzufinden. Gemeinsam
begeben sie sich auf die Suche nach seiner Frau Jane.
Laut Pepe Danquart ist Wenders der prägendste Filmstar
Deutschlands, da er seinen Rhythmus gegen jeden
Zeitgeist und jede Mode einer inneren Stimme folgend
entwickelt.

PARIS, TEXAS
BRD/Frankreich/Großbritannien 1984. R: Wim Wenders
D: Harry Dean Stanton, Nastassja Kinski. 147 Min. DCP. engl. OmU

Weitere Informationen: Deutsches Filmmuseum