Die 68-er Bewegung in der Provinz: LWL-Industriemuseum On the Road

Begleitend zur Sonderausstellung „Die 68-er Bewegung in der Provinz. Wohngemeinschaften, Rockmusik und Hausbesetzungen in Lippe“ hat das LWL-Industriemuseum gemeinsam mit Studenten eine „Roadshow“ zu bekannten Spielorten der damaligen Zeit veranstaltet. Dabei entstand dieser Film, der auf besondere Art und Weise Lust auf einen Besuch der Ausstellung macht.

Die 68er-Bewegung steht auch in der lippischen Provinz für den Beginn von Protest und Widerstand. Sie setzte allerdings andere Themenschwerpunkte. Atomkraft, gesunde Ernährung, die Schaffung eigener Räume für Diskussionen, die Entwicklung neuer Lebensformen und die Musik bestimmten die Aktivitäten der Jugendlichen und Studierenden. Gemeinsam bauten Anti-Atom-Aktivisten das lippische Haus in Gorleben auf und fuhren auf Demonstration gegen das Atomkraftwerk in Grohnde. In Detmold kämpften sie für den Erhalt der Druckerei Klingenberg als Autonomes Kommunikations- und Kulturzentrum.

In den Bioläden ging es um mehr als nur den Verkauf gesunder Lebensmittel. Hier entwickelten sich Diskussionen über Ernährung, Politik und Lebensmodelle. Aktionsgruppen legten hier ihre Flugblätter aus, machten Veranstaltungstermine bekannt oder organisierten Busfahrten zu AKW-Großdemonstrationen.

Mehr unter www.lwl.org

Beitrag kommentrieren