Digitalisierung im Museum für Naturkunde Berlin: Martin Kirchner über das CT-Labor

Gemeinsam mit unserem Kooperationspartner YXLON testen wir – zum Teil live in den Ausstellungen – einen neuen Computertomografen (CT) mit Doppelröhrensystem, der größere Objekte als bisher, hochauflösend scannen kann. Neben Insekten und kleineren Reptilien werden von nun an zum Beispiel auch Dinosaurierwirbel oder größere Tierschädel erfasst. Die dabei entstehenden Aufnahmen ermöglichen detaillierte, dreidimensionale Einblicke in kleinste Strukturen und sogar in das Innere der Objekte – ohne diese zu beschädigen.

Mehr unter www.museumfuernaturkunde.berlin