Diskussion „Wie geht die essbare Stadt?“ im Deutschen Hygiene-Museum

Diskussion vom 18. September 2019 im Rahmen der Reihe „Zurück oder Zukunft. Wie wir in Dresden leben wollen“

mit:
Dr. Lutz Kosack, Landschaftsplaner und Mitinitiator der „Essbaren Stadt“, Andernach
Dr. Martina Artmann, Geografin und Stadtökologin, Leibniz­Institut für ökologische Raumentwicklung Dresden
Detlef Thiel, Leiter des Amtes für Stadtgrün und Abfallwirtschaft der Landeshauptstadt Dresden
Peter Probst, Biobauer, Landgut Naundorf

In der rheinland­pfälzischen Stadt Andernach wachsen auf städtischen Grünflächen Kräuter und Tomaten statt Primeln und Stiefmütterchen. Doch mit dem Konzept der „essbaren Stadt“ sollen nicht nur frische Früchte unter die Stadtbewoh­ner*innen gebracht werden. Auch die soziale und ökologische Nachhaltigkeit steht im Fokus.

© Deutsches Hygiene-Museum, 2019

Mehr unter www.dhmd.de