Es geht um Europa: Ein Rundgang durch die Schatzkammer des Kunsthistorischen Museums Wien

Im Juli 2018 hat Österreich den Vorsitz des Rates der Europäischen Union übernommen. In diesem Zusammenhang wird leidenschaftlich diskutiert, was Europa ist und in Zukunft sein soll.

Für diese Diskussion kann die Schatzkammer in der Wiener Hofburg ein Forum sein, denn viele der dort bewahrten Gegenstände haben ganz direkt mit der Geschichte Europas zu tun, so zum Beispiel die Krone des 1806 untergegangenen Heiligen Römischen Reiches und die Krone des Kaisertums Österreich. Beide Insignien sind zentrale Symbole der europäischen Geschichte.

Europa war geografisch wie politisch nie eine konstante, homogene Größe. Dem entspricht die Devise der Union „In Vielfalt geeint“. Hier will die Aktion „Es geht um Europa (!) in der Kaiserlichen Schatzkammer“ ansetzen und die Aufmerksamkeit auf die kulturelle Diversität des Kontinents lenken.

Unter dem Aspekt Europa werden zwölf Gegenstände neu betrachtet. Dabei soll vor allem der historische Kontext beleuchtet werden, in dem die Kunstwerke entstanden sind, denn dadurch werden die vielfältigen Wurzeln sichtbar, aus denen „die Idee Europa“ erwachsen ist.

Mehr unter www.kaiserliche-schatzkammer.at

Beitrag kommentrieren