Extremismusprävention an Berufsschulen: AntiAnti – Museum Goes School

Seit 2017 geht das Jüdische Museum Frankfurt mit dem Bildungsprogramm „AntiAnti – Museum Goes School“ an Berufsschulen in Frankfurt. Das Ziel: Lehrerinnen und Schülerinnen für Themen wie Antisemitismus, Rassismus sowie weitere Formen der Ausgrenzung und Diskriminierung sensibilisieren. Dazu gehört es, über persönliche Diskiminierungserfahrungen zu sprechen, aber auch eigene Vorurteile und Ressentiments zu reflektieren. Ein halbes Jahr lang führen wir jeweils mit einer Schulklasse an unterschiedlichen Lernorten Workshops durch. Konzipiert wurde AntiAnti von unserer Kollegin Türkân Kanbıçak. Im Video erklärt Sie das Programm näher und schildert ihre Erfahrungen.

Gefördert von Vonovia und dem Hessischen Innenministerium.

Weitere Informationen: Jüdisches Museum Frankfurt