Fröbel, Dix und die Schematheorie – Ein Kooperationsprojekt

Dynamische Verbindungen zwischen Kita, Familie, Kunst und Bildung. Ein Kooperationsprojekt der Berlinischen Galerie, Jugend im Museum und dem Pestalozzi-Fröbel-Haus.

Mit einem Materialset bestehend aus Holzstäben, Seilen und Stoffformen erkunden die Kinder im Alter von drei bis fünf Jahren spielend den Museumsraum. Gemeinsam mit ihren Eltern, Erzieher*innen und Vermittler*innen erproben sie das Legen und Konstruieren und erfinden selbstständige Spielhandlungen in und mit den geschaffenen Wegen, Feldern und Räumen. Verbindung und Linie stellen dabei die zentralen Motive dar: Sie sind sowohl Schemata der kognitiven Entwicklung, als auch grundlegende Gestaltungsprinzipien der Modernen Kunst.

Mehr unter www.berlinischegalerie.de