Inhalt statt Aufzählung: Der neue Webauftritt der Historischen Museen Hamburgs

2018 hat die Stiftung Historische Museen Hamburg ihren Webauftritt komplett überarbeitet. Die einzelnen Häuser, Altonaer Museum, Museum für Hamburgische Geschichte, Museum der Arbeit, Hafenmuseum, Jenisch Haus, Speicherstadtmuseum und das zukünftige Deutsche Hafenmuseum finden sich jetzt unter einem gemeinsamen Dach.

Ziel war, so Alleinvorstand Börries von Notz, die Sichtbarkeit der Museen vor allem in Suchmaschinen zu verbessern. Alle Häuser, so die Hoffnung, sollen von der Bündelung der Angebote profitieren.

Der neue Auftritt soll dabei als Wissensportal auch eigenständig funktionieren. Dazu wurden im ersten Schritt Inhalte des Magazins Hamburg History Live integriert. In Zukunft sollen die Themen auch Multimedial aufbereitet werden.

„Neu für einen Webauftritt von Museen ist“, sagt Projektleiterin Kirsten Lindemann „dass wir uns bei der technischen Infrastruktur an einem Shopsystem orientiert haben. Wir begraifen die Angebote der einzelnen Museen damit als Produkte, aus denen die Nutzer und Besucher auswählen können.“

Zum neuen Auftritt der Hamburger Museen geht es unter www.shmh.de